Kellergäste (1973)

geschrieben von Rudolf Guder

Handlungsort ist das Haus des bekannten Kriminalschriftstellers Friedrich Bürger. In diesem läuft die Hausangestellte Fräulein Marianne hilferufend die Kellertreppe herauf. Wegen Mäusen? Ratten? Oder hat dies mit den beiden Gasrohrprüfern im Keller zu tun? Fragen über Fragen, die im Laufe geklärt werden. Damals kostete der Eintritt inklusive Verzehrbon nur 1,50 DM. In Zeiten, in denen die DM jetzt € heißt, konnten auch wir diesen Betrag nicht halten. Irgendwie mussten wir ja auch immer unsere Ausgaben für Bühne, Kostüme, Requisite, Beleuchtung, Schminke und Werbung wieder hereinbekommen.

Ensemble und weitere Aktive

Regie Ernst H. Döring
Schauspiel Peter Block
Wilfried Büscher
Christina Hiekel
Sabine Krause
Brigitte Pracht
Heinz Pracht
Brigitte Schaupp (geb. Benner)
Karl-Heinz Tschichholz
Brigitte Uzarek (geb. Lutz)
Peter Walczak
Marita Walczak (geb. Schäfer)
Souffleur Rainer Tschichholz
Maske Ernst H. Döring
Marita Walczak (geb. Schäfer)
Beleuchtung, Ton Detlef Behneke
Uli Fluks
Kulissenmalerei Hans-Dieter "Jonny" Mangold
Bühnenbild Ernst H. Döring

Fotografische Erinnerungen

Kellergäste