Außer Kontrolle (2016, Out of Order )

Deutsch von Nick Walsh geschrieben von Ray Cooney
Statt an einer wichtigen Debatte im Unterhaus teilzunehmen hat sich Richard Willey, lüsterner Staatsminister in der britischen Regierung, mit seiner Geliebten Jane Worthington, Sekretärin des Oppositionsführers, im Londoner Westminster-Hotel einquartiert.

Der romantische Abend hat jedoch kaum begonnen als er durch den unerwarteten Unfalltod eines Einbrechers in Willeys Suite jäh unterbrochen wird. Da er sich die Schlagzeilen in den Zeitungen nur zu gut vorstellen kann, muss die Leiche unauffällig aus seiner Suite verschwinden – wenn doch nur der aufdringliche Hotel-Manager und der schrullige Kellner sich nicht ständig nach seinem Wohlbefinden erkundigen würden!

Hilflos und überfordert mit der Situation, bittet er seinen Sekretär um Hilfe – der Plan des Ministers sorgt bei dem rechtschaffenen George Pigden allerdings für blankes Entsetzen. Erschwerend kommt hinzu, dass plötzlich Janes Ehemann Ronnie im Hotel auftaucht, der mit Hilfe eines Privatdetektivs den Eskapaden seiner Ehefrau auf die Schliche kommen will.

Besuchen Sie die mitreißenden Aufführungen der Trinitatis-Theatergruppe und fiebern Sie mit, ob es Willey und Pigden gelingt, die Situation unter Kontrolle zu halten – ein Unterfangen, das, bei der Vielzahl der im unpassendsten Moment auftauchenden Personen, schier unmöglich erscheint...

Ensemble und weitere Aktive

Regie
Schauspiel
Souffleur
Maske
Kostüme
Perücken
Beleuchtung, Ton
Titelgrafik
Bühnenbild
Hinter der Bühne
Kulissenbau
Internetauftritt

Fotogalerie

Ray Cooney

Ray Cooney, geboren am 30. Mai 1932 in London, ist einer der erfolgreichsten Komödienautoren unserer Zeit. Cooney, der in London zwischenzeitlich selbst ein Theater leitete, schreibt seine Farcen und Lustspiele aus seiner Erfahrung als Schauspieler und als Regisseur heraus: Mit akribischer, ja mathematischer Genauigkeit kann Cooney absurd erscheinende, aber mit zwingender Logik ablaufende bürgerliche Katastrophen konstruieren, die im atemberaubenden Tempo über die Bühne jagen und die Bühnenfiguren von einer Katastrophe in die nächste, von einer Notlüge in die nächste treiben. Komischer, nervenaufreibender, verrückter sind Komödien selten gewesen. Und erfolgreicher ebenso selten - denn Cooneys Farcen laufen im deutschsprachigen Theater phantastisch - und das Publikum amüsiert sich "wie Bolle". (aus: VVB Vertriebsstelle und Verlag Deutscher Bühnenschriftsteller und Bühnenkomponisten GmbH)